Vogelgesang im „Winter“

Nachdem im Dezember schon die Amseln gesungen haben, höre ich in den letzten Tagen ein reichliches Konzert von Kohlmeisen und Blaumeisen. Auch die Türkentaube, Halsbandsittich, Kleiber, Stieglitz, Grünfink und Buntspecht sind zu hören. Dazu kommen die Saat- und Rabenkrähe, Dohle und Elster. Auch sprießen schon die Frühjahrsblumen (die Gänseblümchen haben nie aufgehört zu blühen) und die Büsche schlagen schon aus. Neben den Mandelbäumen, die Monika gezeigt hat, fangen auch die Forsythien an zu blühen. 3 Tage Winter sind einfach zu wenig.

Klima verrückt

Wir wohnen seit über 40 Jahren in der Pfalz und ich beobachte den Blütenaustrieb genau, aber das hatten wir in der Zeit noch nicht: Eine Mandelblüte im Januar !!! Hier in Weisenheim am Sand Ortsausgang nach Freinsheim stehen eine Reihe frühblühender Mandelbäume.

Mandelblüte im Januar!!
Mandelblüte im Januar!!
Weisenheim am Sand Ortsausgang Richtung Freinsheim
Weisenheim am Sand Ortsausgang Richtung Freinsheim

Apfelwiese-Pflaumenwiese

Hier will ich ein Mitbringsel von der Apfel- oder Pflaumenwiese dokumentieren: Wir nehmen ja immer das alte abgesägte Holz mit für den Kamin und lagern es zum Trocknen. Nun kroch im Dezember bei den milden Temperaturen eine Riesenraupe durch den Garten. Wir bestimmten sie als „Weidenbohrer“, der auch gerne in Obstbäume geht. Ein Obstbauer erzählte mir, daß gegen den kein Gift wirkt, er bohrt sich ins Obstholz und legt dort seine Eier ab. Au weia, jetzt ist er bei uns im Garten!!!!

Weidenbohrer
Weidenbohrer
Weidenbohrer
Weidenbohrer

Störche in Marokko

Zurück von unserer Studienreise in Marokko möchte ich hier mit ein paar Fotos von unserem Wappentier glänzen. Die größte Schar sahen wir auf den gepflegten Parkanlagen vor den Königspalästen, aber auch welche inmitten des lauten Stadtverkehrs auf den Mauern und Türmen.

Herbst am Altrhein

Auch wenn es die Temperaturen zur Zeit nicht glauben lassen, ist es Herbst geworden. Liebgewonnene Sänger der Sommerzeit haben ihre Flüge nach Afrika oder in andere Überwinterungsgebiete weitgehend abgeschlossen. Dafür hört man jetzt am Altrhein wieder mehr Rotkehlchen und Zaunkönige. Auch die ersten Wintergäste sind offensichtlich auf dem Silbersee. Eine große Gruppe von Kormoranen war die letzten Tage auf dem Altrhein. Auch der Zwergtaucher ließ sich hören. Am hinteren Altrhein sind mindestens 3 Silberreiher und im gesamten Gebiet Graureiher. Auch Grau- und Kanadagänse kann man mit Auge und Ohr wahrnehmen. Das alles kann man so im Vorüberwalken erleben. Bei ordentlichem Wetter sind einige Vogelfreunde mit dem Spektiv unterwegs. Die können dann viele weitere Arten beobachten. Am 29.11. ist unsere Exkursion in dieses Gebiet. Die Teilnahme Lohnt sich!

Spaziergang am Oschelskopf

Am Donnerstag dem 05.11. lockten Gertrud und mich die sommerlichen Temperaturen zu einem Herbstspaziergang durch die Freinsheimer Weingemarkung Oschelskopf. Das Laub der verschiedenen Rebsorten mit ihrer Herbstfärbung, die im mildem Licht der Herbstsonne erstrahlte, erfreute unsere Augen. Zahlreiche Schmetterlinge flogen umher, um die wenigen Wildblumen, die der Sommer noch zurückgelassen hatte, zu besuchen und an ihren Blüten Nektar zu tanken. Zwei Turmfalken konnten wir bei ihren Jagdflügen beobachten, und ein Mäusebussard ließ sich bereitwillig fotografieren. „Spaziergang am Oschelskopf“ weiterlesen

Mit dem LFA Ornithologie …

waren meine Frau und ich von 17.-20.10. unterwegs. Ziel der diesejährigen Jahresexkursion war Wangerooge. Schon auf der Überfahrt begrüßten uns tausende von Limikolen die in der Lagune der Insel nach Nahrung suchten und nur den Auftakt einiger schöne Tage auf der ostfriesichen Insel bedeutete. „Mit dem LFA Ornithologie …“ weiterlesen

Umweltsünder ertappt

In der Nähe unserer Wohnung Schraderstraße 45 befindet sich eine Ruhebank, auf der gerne Personen sitzen, um eine kleine Zwischenmalzeit zu verzehren, die wohl beim nahen Discounter ALDI erworben wurde.  Nun musste ich voller Groll auf diese Mitbürger feststellen, dass in der Umgebung dieser Bank Pudding-, Joghurt- und Fleischsalatbecher sowie Papiertüten umher lagen, obwohl ein Müllbehälter vorhanden ist. Voller Zorn auf meine unordentlichen Mitbürger sammelte ich wiederholt den Unrat mit Hilfe einer Greifzange ein, um ihn in den Müllbehälter zu befördern.

Eines Tages konnte ich endlich einen schwarz gekleideten Übeltäter auf frischer Tat ertappen, als er Abfall aus dem Müllbehälter holte und auf Gehweg und Rasenfläche verstreute. „Umweltsünder ertappt“ weiterlesen

Helfer gesucht!

Update: Sorry, da war ich meiner Zeit schon etwas voraus. Die Aktion findet am Samstag und nicht morgen statt.

Am Samstag den 03.10.2015 wollen wir auf unserer Pflaumenwiese in Freinsheim einige neue Bäume pflanzen. Wer schon immer mal einen Baum pflanzen wollte, ist herzlich eingeladen. Bei Interesse bitte eine kurze E-Mail an info@nabu-ft.de.

Apfelernte

Heute fand bei Regen und Bewölkung unsere Apfelernte auf der Apfelwiese statt.
Ich will hier gar nicht erwähnen welche organisatorische Schwierigkeiten es alles im Vorfeld gab.
Dank an alle Helfer:
2x Monika,
Evelyn,
Heiko,
Reinhard,
Theo,
Hermann,
Peter und
Reinhards Nachbarin

Die regengewaschenen Äpfel wurden nach Meckenheim zum Obsthof Feil gefahren zum Entsaften.
Auf dem Bauernmarkt am kommenden Wochenende könnt ihr den Saft probieren und kaufen.
In unserer Mittagspause flog ein Schwarm Bienenfresser über uns hinweg.
Leider kann ich von meinem Smartphone die Bilder noch nicht in den Blog bringen – weiss nicht wie es geht, aber Heiko hat auch Bilder gamacht, vielleicht macht er es.

Wildkaninchen und Feldhasen

Von unserem Balkon aus können wir das lebhafte Treiben der Wildkaninchen beobachten. Nahrungsaufnahme, Rangkämpfe, Paarung, Säugung des Nachwuchses, aber auch die Verfolgung durch Beutegreifer erleben wir mit. Am liebsten würden wir eingreifen, wenn wieder einmal eine Katze, oft nach stundenlangem Ansitz, ein niedliches junges zappelndes Kaninchenkind im Maul davonträgt. Weitere Fressfeinde wie Fuchs, Marder, Iltis, Hund oder Habicht, stellen zwar auch  den Kaninchen nach, doch konnten wir sie hier bei uns im Stadtgebiet noch nicht bei einer erfolgreichen Jagd beobachten.

„Wildkaninchen und Feldhasen“ weiterlesen

Pirol ade!

Jetzt ist es geschehen: Der Pirol ist verschwunden. Seit Donnerstag konnte ich ihn am Silbersee nicht mehr hören. Ich wünsche einen guten und (vor allem vor Vogeljägern) sicheren Flug und hoffe auf die rechtzeitige Rückkehr (vor unserer Exkursion am 1. Mai) im nächsten Jahr!