Bericht von der Jahreshauptversammlung 2016

Alle Jahre wieder findet im ersten Quartal die Jahreshauptversammlung der NABU-Gruppe Frankenthal statt. In guter Tradition haben wir uns auch dieses Jahr wieder im Kleinen Saal des Ökumenischen Gemeindezentrums eingefunden, um diese Veranstaltung durchzuführen.
Unserer Einladung sind 24 Teilnehmer gefolgt, was eine erfreuliche Resonanz darstellt.
Der erste Tagesordnungspunkt war der Bericht des Vorstands, welcher wieder als lockere Präsentation mit vielen Bildern gehalten wurde.
Durch die Werbeaktion im vergangenen Jahr konnte der Mitgliederstand auf 952 erhöht werden. Ein besondere Dank ging an Frau Hornig, welche zu Ehren ihres leider verstorbenen Mannes Georg Hornig eine Stiftung zur Förderung des NABU Frankenthal eingerichtet hat. Dank dieser Stiftung konnte im letzten Jahr ein neues Grundstück gekauft werden.
In der Retrospektive werden die Vorgänge um die Ansiedlung von Lekkerland in Bobenheim-Roxheim kritisch beleuchtet. Hier hätte der NABU Frankenthal besser agieren können.
Durch eine Initiative und Spende von Hermann Deichfuß konnte ein Projekt zur Wiederansiedlung der Schwanenblume durchgeführt werden.
Im letzten Jahr wurde aus rund 900kg Äpfeln ca. 500l naturbelassener Apfelsaft hergestellt, welcher erfreulicherweise sehr schnell abgekauft war.
Auf der Pflaumenwiese wurden neue Bäume gepflanzt. Auf dieser Wiese standen während der Blüte Bienenstöcke vom Imker Schäfer.
Auch einen Überblick über die verschiedenen Pflegemaßnahmen gibt Manfred Becker, die im Jahr 2015 durchgeführt worden sind.
Über die Exkursionen die im vergangenen Jahr stattgefunden haben, berichtete Jörn Weiß, der den Arbeitskreis Exkursionen leitet. Er empfiehlt jedem die Teilnahme.
Für den Arbeitskreis Bienenfressen berichtete ebenfalls Jörn Weiß, der seit 15 Jahren die zweitgrößte Brutkolonie in Rheinland-Pfalz betreut.
Über den Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit berichtete Björn Baumann, hierbei wird insbesondere über den Internetauftritt aber auch über weitere Themen, wie z.B. Foyererstellung oder Infostände berichtet.
Heiko Weissgerber berichtete über seine Arbeit als Servicestelle des NABU Frankenthal.
Zum Thema Stellungnahmen berichtete Rainer Schulze, der auch noch einmal über die Vorgänge rund um Lekkerland berichtet.
Der Arbeitskreis Nistkästen wurde von Monika Kröber vorgestellt, die dieses Jahr einige Exponate mitgebracht hat. Neben Nistkästen waren es zwei Vogelnester, die im Rahmen der Nistkastenreinigung von ihr mitgenommen worden sind. In einem Nistkasten hatte sie 4 Mäuse gefunden, eine davon konnte Monika noch auf einem Foto festhalten. Der Arbeitskreis betreut 173 Kleinvögelnistkästen. Darüber hinaus gibt es noch 18 Steinkauzröhren und 25 Fledermauskästen.
Zum Arbeitskreis Steinkauz berichtete danach Jörn Weiß, der von Bruterfolgen berichten konnte. Außerdem gab es eine Rückmeldung zu einem Ringfund. Ein Steinkauz der in Frankenthal geboren ist, lebte letztes Jahr bei Neustadt.
Über den Arbeitskreis Herpetofauna berichtete Reinhard Staudinger, der diesen leitet. Dieser Arbeitskreis wurde erst 2015 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt den Bestand an Reptilien und Amphibien zu dokumentieren, zu sichern und neue Lebensräume zu schaffen.
Im Jahr 2015 ist auch der Arbeitskreis Turmfalke reaktiviert worden, hier wurde vor allem der Bestand der Nistkästen gesichtet und dokumentiert.
Evelyn Lepique berichtet über die Aktionen des Arbeitskreis Fledermäuse, hier vor allem über eine Aktion an der Christuskirche in Mörsch und über die Anbindung von neuen Fledermauskästen am Kräppelweiher und im Kleinen Wald. Ein besonderes Erlebnis war auch eine Rettungsaktion, bei der eine Fledermaus aus einer misslichen Lage befreit werden konnte.
Die NAJU berichtete über ihre Aktionen. Hier wurde insbesondere auch über die NAJU Kinderakademie berichtet, eine Ferienaktion für Kinder, welche letztes Jahr erstmals in Frankenthal stattfand.
Beim Kassenbericht wurde für das vergangene Geschäftsjahr ein Jahresabschluss von 296,39Euro festgestellt.
Rainer Mache berichtet für die Kassenprüfer, dass die Kassenprüfung erfolgt ist und die Kasse ordnungsgemäß geführt worden ist. Er beantragt den Vorstand zu entlasten. Die Teilnehmer entlasten den Vorstand einstimmig.
Klaus Bamberger übernimmt als Wahlleiter die Durchführung der Vorstandswahl.
Manfred Becker wurde mit einer Stimme Enthaltung zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt.
Monika Kröber wurde mit einer Stimme Enthaltung zur neuen zweiten Vorsitzenden gewählt.
Björn Baumann wurde mit einer Stimme Enthaltung zum neuen Kassenwart gewählt.
Jörn Weiß wurde mit einer Stimme Enthaltung zum neuen Pressereferent gewählt.
Elias Bentz wurde in Abwesenheit einstimmig als Beisitzer gewählt und als NAJU Sprecher bestätigt.
Heiko Weissgerber wurde mit einer Stimme Enthaltung als Beisitzer gewählt.
Evelin Lepique wurde mit einer Stimme Enthaltung als Beisitzerin gewählt.
Dr. Rainer Schulze wurde einstimmig als Beisitzer gewählt.
Reinhard Staudinger wurde mit einer Stimme Enthaltung als Beisitzer gewählt.
Monika Hahn wurde mit einer Stimme Enthaltung als Beisitzerin gewählt.
Rainer Mache und Elisabeth Maurer wurden mit drei Enthaltungen zu den Kassenprüfern für 2017 gewählt.
Als Ziele für 2016 stehen u.a. die Pflege der Grundtücke an, die Uferabflachung an unserem Grundstück 1719 im Kleinen Wald voranzutreiben, Obsternte (in der Hoffnung, dass wir eine reiche Ernte einfahren), kritische Beobachtung der Entwicklung an den Klostergärten, weitere Pflege des Feuchtbiotops im Friedhof, Nistkastenbetreuung, Exkursionen, Öffentlichkeitsarbeit. Auch der Arbeitskreis Herpetofauna hat sich viel für das neue Jahr vorgenommen.