Sonntag Mittag im Kl.Wald

Nachdem ich morgens das tolle Erlebnis mit dem Schwarzspecht gehabt habe wollte ich nachmittags noch mal raus um die restlichen Nistkästen im LSG Im Kleinen Wald zu reinigen. Da die kommende Brutsaison vor der Tür steht, war hier höchste Eisenbahn angesagt. Bei meinem Rundgang viel mir als erstes auf das die Stadt einiges an Brombeerhecken gemulcht hat.

Leider musste ich bei meinem Rundgang aber auch feststellen, das der Vandalismus im Kleinen Wald immer stärker ausgeprägt ist. Nicht minder als vier Nistkästen habe ich zerstört vorgefunden und weitere drei Nistkästen sind spurlos verschwunden.

Ich kann nicht verstehen was Leute dazu bringt die Nistkästen zu zerstören. Ich werde die zerstörten und verschwundenen Nistkästen die nächsten Tage noch ersetzen.

Fotos zur Jahreshauptversammlung

Zu dem umfangreichen Bericht von Björn (vielen Dank) nun auch noch meine Fotos zur JHV

Pflaumenwiese

Auf der Pflaumenwiese hat nun die Agrarfirma Fleischmann die Baumstümpfe abgefräst und wir können wieder ohne Schaden zu erleiden mit dem Mähwerk darüber fahren.
Bei der Arbeit blieben einige Mulden zurück, die von Hand eingeebnet werden mußten. Dabei halfen mir zwei Asylbewerber aus Freinsheim ( die ich im Deutschkurs habe). Sie helfen immer wieder gerne. Vielen Dank!
Bei der Gelegenheit ließ ich gleich ein paar Meter auffräsen ( oder wie man das nennt?), um dort Samen auszustreuen und eine blühende Wiese anzulegen – einen „Bunten Meter“, für Insekten und Vögel.

Schwarzspecht

Heute morgen konnte ich mehrmals einen Schwarzspecht im Kl. Wald beobachten. Hab ich hier schon einige Jahre nicht mehr gesehen. Er war über die ganze Zeit die ich draussen war auch sehr ruffreudig.

NAJU-Stunde am 8. Februar

Hey,
Nach langer Pause meldet sich die NAJU wieder zurück 🙂
Gestern fand unsere erste Gruppenstunde im Jahr 2017 statt. Wir waren im Strandbad und haben uns um den Barfußpfad gekümmert 😉

Leider schließt das Strandbad schon um 16.30 Uhr, deshalb;
Das nächste Mal geht’s weiter 😉

Liebe Grüße,
Elias

Besuch im NSG Am Spieß in Worms-Rheindürkheim

Heute war ich erstmals im NSG Am Spieß bei Worms-Rheindürkheim. Sehr beeindruckend was dort in den letzten Jahren für ein Kleinod entstanden ist. Kornweihe, Silbereiher und Krickente waren toll zu beobachten. Die Fotos wurden mit Hilfe des angeschaffte Adapters für´s Handy durch´s Spektiv aufgenommen. Zum Teil waren die Vögel mehrere hundert Meter entfernt. Ich werde dieses Gebiet auf jeden Fall in demnächst ein Monaten noch öfters besuchen.

Jahreshauptversammlung 2017

Wieder einmal trafen wir uns zur Jahreshauptversammlung im Kleinen Saal des Ökumenischen Gemeindezentrums Pilgerpfad. Zur diesjährigen Versammlung waren 28 Teilnehmer erschienen, 26 Stimmberechtigte. Unser erster Vorsitzender Manfred Becker leitete die Veranstaltung.
Der erste Tagesordnungspunkt war der Bericht über das vergangene Geschäftsjahr. Ein besonderer Dank an Frau Hornig, allen Helfern, den Spendern und der Stadt Frankenthal. Hier besonders den Herren Vogt und von Osten. Der Mitgliederstand zum Ende des letzten Jahres lag bei 910.
Die Georg Hornig Gedächtnis Stiftung ermöglichte die Anschaffung eines Mähwerks und einer Wildkamera. Weiterlesen

Einflug der Wacholderdrosseln

Nur noch Stadttauben, Elstern, Raben-und Saatkrähen, jedoch kaum noch kleine Singvögel sind in unseren Städten und in unseren Grünanlagen  zu sehen, so lauten die Klagen besorgter Vogelfreunde. Ihre liebevoll eingerichteten Futterplätze werden nur noch selten von den Kleinvögeln aufgesucht. Selbst die doch sonst als häufigster Gast zu beobachtende Kohlmeise macht sich an den reich gedeckten Tischen rar. Was ist bei uns los? Haben plötzlich alle Singvögel keinen Hunger mehr? Weiterlesen

Veröffentlicht unter NABU

NABU-Weiher – Teil 2

Am Samstag, den 28. Januar, haben wir quasi in einer Notaktion unsere Arbeit am NABU-Weiher fortgesetzt. Wegen des angekündigten Tauwetters war Eile geboten, denn wir mussten

  • einen großen Stammabschnitt vom Eis tragen, den Chaoten vom provisorischen Lagerplatz auf das Eis geschafft hatten,
  • die Arbeiten am Ostufer fortsetzen. Diese Arbeiten waren nur vom Weiher aus möglich, weil das Ufer wegen seiner Steilheit kaum begehbar ist und
  • die provisorisch gelagerten Stammabschnitte beseitigen, um sie Vandalen unzugänglich zu machen

Unsere Arbeit begann schon um 8:00 Uhr morgens. Wolfgang Bauer, Moni und Jörn waren mit dabei. Wir hatten 2 Motorsägen und einen Freischneider im Einsatz und haben in großer Eile bis 12:30Uhr gearbeitet.Danach stand die Fahrt nach Kaiserslautern zur Bezirksgruppensitzung an.

Mein Dank gilt allen genannten Helfern. Wir haben es tatsächlich geschafft, das Ufer ringsum von wucherndem Bewuchs zu befreien. Speziell am Ostufer ragten Bäume und Brombeeren weit in die Wasserfläche hinein. Die mussten beseitigt werden. Jetzt hoffen wir, dass der Weiher genug Luft bekommt, um sich wieder zu regenerieren

Trotz aller Eile gab es auch eine kleine Erholungspause zwischendurch.

Letzte Aufräumarbeiten am Ostufer

Fertig! Der Weiher ist nun befreit.

Uferbefreiung am NABU-Weiher im Kleinen Wald

Der NABU-Weiher ist zur Zeit in einem traurigen Zustand. Er wird von Bäumen, und Büschen so bedrängt, dass er regelrecht erstickt wird. Ein Luftaustausch durch Wind ist schier unmöglich. Wir haben nun das kalte Wetter genutzt, um den Uferbewuchs des Weihers zurückzunehmen. Da nun der Teich zugefroren war, kam man an Bewuchs heran, der sonst unerreichbar ist. Unter der fachkundigen Anleitung des Herrn von Osten, Baumpfleger der Stadt Frankenthal, haben wir heute mit Kettensägen Bäume auf Stock gesetzt oder komplett gefällt. Ziel war es, ökologisch wertvolle Arten, wie Hartriegel oder Holunder zu erhalten. Diese wurden zwar auch zurückgenommen, jedoch so behandelt, dass sie im Frühjahr wieder austreiben können. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Moni, Evelyn, Herrn von Osten, Wolfgang und Heiko haben wir mehr geschafft als erwartet. Mit einer weiteren Aktion kann die Arbeit dann wohl abgeschlossen werden. Aber auch das, was wir heute erreicht haben, kann sich schon sehen lassen.

 

Neujahr auf der Apfelwiese

da ist mir Björn zuvorgekommen…gerade wollte ich meine Bilder einstellen von einem feucht-kalten Nebeltag am 1. Januar2017 mit wunderschönen gefrorenen Raureifstilleben.

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr.

Das Foto entstand heute auf unserer Apfelwiese.

NAJU- Jahresabschlussfeier

Im Dezember feierte ich traditionsgemäß mit der NAJU den Jahresabschluss im ÖGZ. Zuerst gab es leckere mitgebrachte Plätzchen, Kakao, Saft und Kaffee und eine Jahresrückschau.
Anschließend gab es die bewährten Wettspiele und zum krönenden Abschluß kleine Geschenke zum selber Aussuchen.

Pflegeaktion im Kleinen Wald

Hier ist noch ein Fotonachtrag zur Pflegeaktion

Beobachtungen im Strandbad

Galerie

Diese Galerie enthält 9 Fotos.

An einem sonnigen Dezembernachmittag spazieren Gertrud und ich bei angenehmer Temperatur auf dem Rundweg unseres Strandbades am nördlichem Ufer entlang.  Nahe der mit Bojen markierten Trennung zwischen Badeweiher  und Schwanenweiher steht ein junger Zierapfelbaum mit kleinen reifen Früchten, an denen sich mehrere Halsbandsittiche  … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NABU

Exkursion Frankenthaler Strandbad

Heute nahmen 15 Personen an unserem Spaziergang durch das Frankenthaler Strandbad teil. Bei eher frühlingshaften Temperaturen konnten wir knapp 20 Vogelarten sehen und hören. Highlight war dabei ein Eisvogel den man über mehrere Minuten ausgiebig durch Fernglas oder Spektiv beobachten konnte. Auffällig dabei war aber das Fehlen sonst so häufiger Arten wie Buchfink und Haussperling. Dieses Thema war die letzten Tage ja auch ein Thema in der Presse. Bleibt abzuwarten welche Ergebnisse die Stunde der Wintervögel vom 06.-08.01. bringen und ob es wirklich zur Zeit weniger Vögel zu beobachten gibt. Also kräftig mitzählen damit man einen möglichst genauen Überblick über die Situation bekommet. Am Ende der Exkursion wurde auch unser neues Exkursionsprogramm für 2017 ausgeteilt. Es finden wieder viele interessante Veranstaltungen statt. Den Flyer kann man sich auch über unsere Homepage runterladen.

Internetauftritt aktualisiert – Exkursionsprogramm 2017 veröffentlicht

Heute wurden wieder einige Kleinigkeiten an unserem Internetauftritt angepasst. Die wichtigste Änderung, das Exkursionsprogramm 2017 steht jetzt zum Download bereit. Link

Pressebericht: Die Rheinpfalz „Hoch hinaus für den Kauz“

Am Samstag, den 10.12.2016, erschien in der Rheinpfalz ein Bericht über unsere Aktion zum Waldkauz, dem Vogel des Jahres 2017. Link

Pflegeaktion im Kleinen Wald

Gestern, am 10. Dezember 2016, haben wir wieder unsere jährliche Pflegeaktion im Kleinen Wal durchgeführt. Neben dem Scherrschen Weiher haben wir uns diesmal auch intensiver um den „NABU“-Weiher gekümmert, der leider umgekippt ist und unangenehm riecht. Ziel der Aktion hier war, für bessere Belüftung zu sorgen. Auch haben wir einen Baum entfernt, der schräg über den Weiher hing und mit seinen Blättern das Gewässer unnötig noch zusätzlich eutrophiert. Weiterlesen

Reinigung der Nistkästen im Friedhofspark

Am Montag, 5. Dezember 2016, haben sich Monika, Uschi,Theo und Willi um 12 Uhr auf dem Friehofsparkplatz zwecks Nistkastenreinigung getroffen. Heute ist es bitter kalt. Nachdem das Arbeitsmaterial aus Monikas Auto in Willis Fahrradanhänger geladen war, Theo mit seiner leichten Leiter da war, haben wir uns auf die Suche nach den im gesamten Friedhfsbereich aufgehängten Nabu-Nistkästen gemacht. Wir waren sehr erfreut, dass alle Nistkästen, hauptsächlich mit Nestern der Kohlmeise, belegt waren, manche sogar mit Doppelnest. Weiterlesen