Jahreshauptversammlung

Foto: Björn Baumann
Foto: Björn Baumann

Heute öffneten sich wieder einmal die Türen des Ökumenischen Gemeindezentrum Pilgerpfad für unsere Jahreshauptversammlung. Die Veranstaltung war mit 22 Teilnehmern einmal mehr recht gut besucht und das obwohl einige der regelmäßigen Teilnehmer aus privaten Gründen leider verhindert waren.
Die Veranstaltung begann wie immer mit dem Rückblick des Vorstands auf das Jahr 2014. Der Vorsitzende Manfred Becker berichtete, dass wir aktuell nur noch 804 Mitglieder sind, dass aber im April eine neue Werbeaktion anläuft. Danach lies Manfred Becker das vergangene Jahr Revue passieren. Er betont, dass wir eine besonders gute Zusammenarbeit haben und die Aktiven sehr selbständig arbeiten. Mit der Neugestaltung unseres Internetauftritts und dem Aufbau des Blogs, konnten wir diesen deutlich aufwerten, so dass hier ständig Neuigkeiten veröffentlicht werden.
Besonders bei Hilmar Ortlepp, der immer als Helfer für Pflegemaßnahmen zur Verfügung steht, bedankte sich Manfred Becker. Dies stellvertretend für alle Aktiven.
Manfred Becker bedankt sich bei der Georg-Hornig-Gedächtnisstiftung, für die Unterstützung. Frau Hornig wurde beim Bürgerempfang 2014 auch von der Stadt Frankenthal geehrt. Die Georg-Hornig-Gedächtnisstiftung hat im letzten Jahr einen Greifzug und ein Grundstück in Weisenheim am Sand finanziert.
Der Vortrag wird mit vielen Bildern von den Aktivitäten im letzten Jahr aufgelockert. Monika Kröber berichtete über das Projekt Unterricht am Karolinen-Gymnasium, das auf Anfrage einer Lehrerin, im Rahmen des Ganztagsunterrichts, gestartet wurde.
Jörn Weiß berichtet über die 16 Exkursionen, die im letzten Jahr geplant waren. Besonders hervorgehoben wurde die Exkursion zum 1. Mai, welche trotz schlechtem Wetter mit 22 Teilnehmern sehr gut besucht war. Das geplante Frühstück im Grünen wurde, auf Grund der schlechten Witterung dann kurzerhand in die Garage verlegt.
Der Bereich Werbung war im letzten Jahr sehr aktiv und hat zu einer deutlichen Steigerung der Außenwahrnehmung geführt.
Manfred Becker berichtet, dass die Servicestelle, von Heiko Weissgerber geführt, seine tägliche Arbeit ungemein erleichtert, indem diese viele Standardtätigkeiten übernimmt. So z.B. die Beschaffung von Werbematerialien oder das Handling von Mitgliederanfragen.
Rainer Schulze berichtete von den im letzten Jahr angefertigten Stellungnahmen. So hatte sich die NABU Gruppe Frankenthal z.B. gegen die Ansiedlung der Tiernotaufnahmestation im Landschaftsschutzgebiet Im Kleinen Wald gestellt.
Die NABU Gruppe hatte im letzten Jahr eine Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt, da ein Traktor auf dem Gelände Im Römig mit einem Kettenzug während der Brutzeit unterwegs war. Die Ermittlungen wurden eingestellt, da die Staatsanwaltschaft keine Straftatbestand feststellen konnte, denn es konnte nicht nachgewiesen werden, dass Gelege zerstört worden waren.
Jörn Weiß berichtete über die beiden Tage auf dem Bauernmarkt und betont, dass diese Veranstaltung wirklich sehr interessant ist, da wir hier immer mit vielen Leuten ins Gespräch kommen.
Über den Arbeitskreis Nistkästen berichtet Monika Kröber. Der Arbeitskreis betreut mittlerweile über 200 Nistkästen. Besonders ärgerlich empfand Sie den Verlust an Nistkästen, welcher durch Baumpflegemaßnahmen im Auftrag der Stadt Frankenthal, verursacht wurden. Eine schöne Anekdote zur Nistkastenreinigung war eine Mäusefamilie, welche in einem Meisenkasten wohnte.
Hermann Deichfuß berichtete, dass leider an der Zwölf Apostel Kirche seit einiger Zeit keine Wanderfalken mehr brüten, obwohl hier eigentlich sehr gute Standortfaktoren für Wanderfalken vorliegen und ja schon einige erfolgreiche Bruten nachgewiesen wurden.
Im vergangenen Jahr gab es auch einige Aktionen beim Arbeitskreis Fledermäuse, über die Evelyn Lepique berichtete. Über diese Aktivitäten wurden im vergangenen Jahr auch in der lokalen Presse mehrfach berichtet. Im vergangenen Jahr wurden die bisher gehängten Spaltkästen durch Raumkästen ergänzt. Diese bieten den Vorteil, dass man anhand der Kotspuren besser überprüfen kann, ob diese angenommen wurden. Dadurch konnten wir im vergangenen Jahr Fledermäuse nachweisen.
Über die Aktionen der NAJU berichtet Elias Bentz. Bei der NAJU Rallye hatte leider sehr wenig Zuspruch, aber die anderen Aktionen waren alle sehr zufriedenstellen.
Der Bericht des Kassenwarts, Björn Baumann, weist ein Defizit von rund 630 EUR aus, was aber nicht schlimm ist, da die NABU Gruppe genügend Rücklagen hat.
Monika Kröber verlas den Bericht der Kassenprüfer, die wegen anderer Termine leider nicht anwesend sein konnten. Die Kassenprüfer bescheinigen die Richtigkeit des Jahresabschlussberichts und die korrekte Kassenführung.
Der Vorstand wir mit 2 Enthaltungen entlastet.
Die NABU Gruppe Frankenthal hat sich auch für das Jahr 2015 viele Ziele vorgenommen. Ein besonders wichtiges Ziel ist die Kinderakademie der NAJU, eine einwöchige Veranstaltung in den Sommerferien, bei der Kindern die Natur näher gebracht werden soll.
Die Teilnehmer wurde noch einmal zu den Exkursionen im Jahr 2015 eingeladen, die nächste Exkursion findet am 29.03.2015 statt und geht nach Neuleiningen zu den Küchenschellen.
Bei einer Enthaltung wurden Rainer Maché und Ewald Raab als Kassenprüfer für das Jahr 2015 gewählt.
Jörn Weiß berichtete noch, dass wir im letzten Jahr einen Bruterfolg bei den Steinkäuzen hatten.
Für das von ihm initiierte Projekt Wiederansiedelung der Schwanenblume warb Hermann Deichfuß, der die Finanzierung übernimmt, aber tatkräftige Helfer sucht.
Danach klang die Veranstaltung bei Kaffee und Kuchen aus.


 

Foto: Björn Baumann
Foto: Björn Baumann

Übrigens hatten wir genügend Wind für die NABU und NAJU Fahnen, so dass es sich doch gelohnt hat diese wieder zu hissen. 😉

Eine Antwort auf „Jahreshauptversammlung“

Schreibe einen Kommentar