Exkursion mit Albert-Schweitzer-Schule

Am Montag Morgen um 8:45 traf ich mich mit ca. 10 SchülerInnen und 3 LehrerInnen der Albert-Schweitzer-Schule zu einem 2-stündigen Rundgang durch den Kleinen Wald. Alle zeigten sich interessiert an der Pflanzen- und Tierwelt dieser Naturoase. Gleich zu Beginn hörten wir mehrere Rotkehlchen singen. Dann stimmten Mönchsgrasmücke, Zilpzalp und Singdrossel in das Konzert ein. Auch die Ringeltaube ließ sich sehen und hören. Am Scherr`schen Weiher sahen wir Blässhühner mit ihren fast ausgewachsenen Jungen und einen Zwergtaucher, der zudem im Schilf sein Trillern hören ließ. Pirole sangen und riefen, ebenso Halsbandsittiche. Diese ließen sich aber nur kurz sehen. Im Schilfbereich sangen der Teichrohrsänger und die Gartengrasmücke. Auf den Feldern sahen wir Rabenkrähen und einen Mäusebussard. Für ein Blumenalbum wurde je 1 Exemplar der blühenden Blumen auf der Streuobstwiese und entlang des Wegs nach Studernheim gepflückt. Selbstverständlich wurde auch zweimal gerastet, damit die Kinder etwas essen und trinken konnten. Da das Wetter besser war als erwartet, hatten wir alle eine schöne Exkursion.
Wir vom NABU sind gerne bereit, auch mit weiteren Schulen solche Veranstaltungen zu machen. Interessierte Kinder und Jugendliche können sich der NAJU anschließen, die sich jeden 2. Mittwoch um 15:30 trifft. Näheres bei Elias Bentz (Tel. 06233/65676).

Schreibe einen Kommentar