Pflege auf der Apfelwiese

Heute waren Evelyn, Rainer, Heiko und Manfred auf der Apfelwiese, unter anderem auch um die Auswirkungen des Sturms vor einer Woche zu beseitigen. Zu unserer Verwunderung stellte es sich heute als gar nicht so schlimm dar. Der große abgebrochene Ast von der Weide war, zwar nicht besonders schön, so doch beseitigt und das Holz auf einen Haufen getürmt worden. Wir mussten lediglich an einen Apfelbaum einen herabgebrochenen Zweig entfernen. Unsere Arbeit konzentrierte sich daher darauf, die Apfelbäume in der Mitte des Grundstücks freizuschneiden. Im nächsten Schritt müssen noch die Bäume am Rande des Grundstücks von Aufwuchs und Brombeeren befreit werden. Evelin und Rainer haben uns wunderbar kulinarisch versorgt – Vielen Dank dafür.

Apfelbaumwiese am 1. August 2015 Foto von Manfred Becker
Apfelbaumwiese am 1. August 2015
Foto von Manfred Becker

Sturmschäden auf unseren Grundstücken

Jörn war heute auf unseren Grundstücken in Freinsheim und was er dort vorgefunden hat, ist nicht schön. Der Sturm hat erhebliche Schäden angerichtet, wie man auf den Bildern von Jörn deutlich sehen kann. Die Weide steht glücklicherweise nicht auf unserem Grundstück, sondern bei unserem Nachbarn. Da steht der nächste Arbeitseinsatz bevor und nicht wie geplant die Ernte, sondern erst einmal das aufräumen.

Mahd auf der Apfelwiese

Diese Woche war es soweit: Unser Helfer in Sachen Mahd ist mit seinem John Deere Traktor über die Pflaumenwiese und Apfelwiese gefahren. Mann, hat das gestaubt, sooo trocken. Das Gras stand mir bis zur Nase – so hoch. Auf den Bildern sieht man vorher – nachher Effekt: Jetzt sieht es wie eine schöne Parklandschaft aus mit ein paar Blumeninseln, die für die Schmetterlinge stehen geblieben sind. Übrigens- die Äpfel sind recht klein – zu grosse Trockenheit diesen Sommer, dafür sind es viele. Sogar die Klaräpfel tragen reichlich und wollen schon geerntet werden.
Ganz herzlichen Dank an unseren Helfer!!

Arbeitseinsatz auf der Apfelwiese im Oktober

Unsere geliebte Apfelwiese hat uns dieses Jahr zwar keine Früchte beschert – aber schöne Blüten. Deshalb pflegen wir sie nach wie vor mit allen Kräften.

Die alten Bäume ( Klarapfel und James Grieve) sind abgehende Bäume und wir leisten nur noch Sterbehilfe. Wir halten die Wiese begehbar, die Ränder frei und die Brombeeren so kurz wie möglich. Ein  Baumschnitt hilft auch noch dem einen oder anderen Baum. „Arbeitseinsatz auf der Apfelwiese im Oktober“ weiterlesen

Artenliste Apfelblütenfest

In der Reihenfolge meiner Aufzeichnung ergab sich die folgende Artenliste für das Apfelblütenfest.
Vögel: Zilzalp, Goldammer, Mönchsgrasmücke, Mäusebussard, Kohlmeise, Zaunkönig, Girlitz, Amsel, Blaumeise, Misteldrossel, Grünspecht, Ringeltaube, (Haus)Rotschwanz, Star, Eichelhäher, Elster, Singdrossel, Saatkrähe, Buchfink, Fasan, Heckenbraunelle, Bachstelze. Unsicher: Gartenbaumläufer. Ganz unsicher: Schwanzmeise.
Falter: Weißlinge, Tagpfauenauge, Zitronenfalter, Aurorafalter, (kleiner?) Fuchs
Außerdem Hummeln, Bienen, Spinnen, Gartenbänderschnecke(?)
Ich fand das Apfelblütenfest wieder sehr gelungen. Vielen Dank an Monika und alle anderen, die dazu beigetragen haben.

NABU Apfelblütenfest in Freinsheim

Foto: Björn Baumann
Foto: Björn Baumann

Bei bestem Wohlfühlwetter fand heute unser Apfelblütenfest auf dem Apfelbaumgrundstück in Freinsheim statt. Mit über 20 Teilnehmern war es in diesem Jahr besonders gut besucht. Trotzdem war es uns nicht möglich all die leckeren Kuchen zu verzehren, es waren einfach zu viele. Hiermit noch einmal einen herzlichen Dank an alle Spender.

„NABU Apfelblütenfest in Freinsheim“ weiterlesen

Freinsheim: Pflaumenwiese, Apfelwiese, Naturbeobachtungen

Heute habe ich bei meinem Rundgang auf der Pflaumenwiese und Apfelwiese die Blütenpracht der wilden (verwilderten) Zwetschge bewundert. Die Knospen von Quitte und Birne und Johannisbeeren brechen auf, es blühen die Mandelbäume und das Gras wächst, die Weide grünt so grün…

Der Clou war heute, daß zwei Störche (!!) über die Apfelwiese flogen, sie halten sich zur Zeit im Erpolzheimer Bereich auf. Ich habe mein erstes Gartenrotschwänzchen gesehen UND die erste Fledermaus in der Dämmerung –  wie sie ihre Haken schlug.

Hier ein Bild vom Weg an der Apfelwiese.DIGITAL CAMERA

NABU-Apfelernte 2013

Foto: Monika Kröber
Foto: Monika Kröber

Dank des feuchten Frühjahrs stehen unsere Apfelbäume – vor allem auch die frisch gepflanzten – gut da. An einem trockenen Frühlingstag am 5. Mai feierten wir unser traditionelles Apfelblütenfest in einer traumhaft schönen Apfelblüte .

Foto: Monika Kröber
Foto: Monika Kröber

Im Spätsommer waren die alten James Grieve Apfelbäume  reichlich mit Obst behängt, viel mehr als letztes Jahr.  Am 28. August haben wir geerntet. Schon um 8.30 Uhr radelt Peter zum  Ernten, da ist es noch angenehm kühl. Um 10 Uhr kommt Heiko mit einer Helferin (Elsa, hat sich über die NABU-Jobbörse im Internet gemeldet) und dem Gator angefahren, Rainer hilft mit und Monika, die auch für Verpflegung sorgt. Es sind so viele und gute Äpfel da…wir pflücken und lesen auf, denn die reifen fallen schon vom Hingucken runter…..

Foto: Monika Kröber
Foto: Monika Kröber

Bald sind alle Behälter gefüllt und Monika muss Nachschub organisieren. Schnell zeigt sich, dass es doppelt so viele Äpfel wie im Vorjahr sind. Monika fährt schon mal eine Autoladung voll nach Meckenheim zum Obsthof Feil, wo sie entsaftet und verpackt werden sollen. Inzwischen kommen Manfred und Hilmar noch  helfen. Evelyn unterstützt schließlich Monika noch mit dem Abtransportieren in ihrem PKW. Insgesamt waren es 24 Arbeitsstunden, die wir aufgebracht haben – bei trockenem, angenehm warmen Wetter.

Es hat Spaß gemacht!

Abgegebene Menge: 630 kg
Feil stellte sie erst mal in die Kühlung.

Foto: Monika Kröber
Foto: Monika Kröber