Exkursion ins Berntal

Bei strahlend blauem Himmel trafen wir uns heute morgen am Albert Einstein Gymnasium um ins Berntal zu fahren. Hier fanden sich acht Teilnehmer ein, und nach kurzer Autofahrt trafen wir am Berntalparkplatz am Ortsausgang von Leistadt ein, wo noch zwei weitere Teilnehmer dazu kamen. Schon gleich zu Anfang fielen uns einige Pflanzen auf. Mit gemeinsam zusammengetragenem Wissen und einem Bestimmungsbuch konnten wir dann schnell die weiße Lichtnelke vom Seifenkraut unterscheiden. Aufgrund des mittlerweile etwas trüberen Wetters und starken Windes waren nicht ganz so viele Vögel zu sehen (und vor allem auch zu hören) wie erhofft. Dies setzte sich auch im Laufe der Exkursion fort, so dass die Bestimmung von Pflanzen einen größeren Raum als sonst üblich einnahm. Sehr interessant war auch die Ausführung von zwei Geologen aus der Südpfalz die uns die erdgeschichtliche Entstehung des Berntals (und der Rheinebene im Allgemeinen) erklären konnten.
Trotz der suboptimalen Wetterbedingungen war doch auch die Liste der beobachteten Vögle (die Rainer sicher noch ergänzen wird) gar nicht so kurz. Als kleines Highlight bleibt mir da vor allem der Neuntöter in Erinnerung. Auch einige Schmetterlinge waren trotz Wind und Feuchtigkeit unterwegs. Alles in Allem habe ich wieder eine sehr gelungene Exkursion mit vielen interessanten Gesprächen erlebt und einiges gelernt.

2 Antworten auf „Exkursion ins Berntal“

  1. Wie gewünscht die Artenliste.
    Gesehen und oder gehört wurden 22 Vogelarten

    Mäusebussard
    Turmfalke
    Ringeltaube
    Grünspecht
    Buntspecht
    Rauchschwalbe
    Mehlschwalbe
    Amsel
    Mönchsgrasmücke
    Kohlmeise
    Weidenmeise
    Blaumeise
    Neuntöter
    Eichelhäher
    Elster
    Saatkrähe
    Haussperling
    Buchfink
    Grünfink
    Stieglitz
    Mauersegler
    Girlitz

    Nicht gesichert:
    Wacholderdrossel
    Singdrossel

    Auf dem nassen Weg wurde eine Reh-Spur gesehen.

    Falter:
    Kohlweißling
    Landkärtchen
    Bläulinge
    Spanische Flagge

    evtl. weiblicher Zitronenfalter

    Außerdem zahlreiche Blumen, Büsche und Bäume

Schreibe einen Kommentar