Nistkastenreinigung auf dem Friedhof

Am 4. Februar haben Theo – unser Nistkastenbauer – , Willi und ich (Monika) die 19 NABU-Nistkästen auf dem Friedhof kontrolliert.

15 Kästen hatten schön gebaute Kohlmeisennester, 3 wurden als Schlafplatz benutzt und 1 fehlte.

Es war kalt aber trocken und nach 3 Stunden waren wir mit unserem Arbeitseinsatz fertig.

Nistkastenreinigung im Schulhof vom KG, Westring, Klostergärten

Mit Moni habe ich im Westring die neu gehängten Nistkästen gereinigt und noch ein paar dazu gehängt. Ein gutes Gebiet!
Während am Kanal, auf dem Weg zum Jakobsplatz und am Jakobsplatz die Besetzung der Kästen rückläufig ist und unangenehm für uns wegen der vielen Hundekothaufen überall !!
Im Schulhof vom KG hatte ich ursprünglich 6 Kästen gehängt – jetzt ist es nur noch 1 intakter. Einen Kasten hatte ich bald entfernt und umgehängt, weil böse Buben in der Schulpause versuchten Papierkügelchen in die Öffnung zu werfen. Zwei Kästen fehlten jetzt, da wurden die Bäume plus Kästen entfernt…. zwei weitere Kästen wurden vom Specht so verunstaltet, daß sie nicht mehr einsatzfähig sind.
In den Klostergärten hoffen wir auf eine freudige Brutzeit.

da hat sich ein Specht ausgetobt

diese Kästen können wir vergessen

Klaus und Theo in den Klostergärten

Nistkastenreinigung auf dem Friedhof

Wir haben ja lange genug auf den Frost gewartet, der die Milben in den Vogelnestern einfriert…aber diese Saison war da nichts mit. Nicht nur die Mönchsgrasmücke überwintert nun bei Jörn, die Milben wohl auch in den Nestern.
Aber jetzt wurde es trotzdem Zeit: Theo, Willi und ich haben an einem feuchtkalten Januartag die Nistkästen im Friedhofsgelände inspiziert, gesäubert, repariert,ersetzt – je nachdem , was nötig war.

Theo und Willi bei der Nistkastenreinigung

so hängt der Kasten gut

unser Friedhofsteich im Januar

Willi und Monika haben ein Nest“ geerntet“

Nistkastenreinigung im Strandbad

Gestern haben Theo und ich die Nistkästen im Strandbad gereinigt. Bei kühlem aber sonnigem Wetter haben wir in 2 1/2 Stunden die Nistkästen kontrolliert, gereinigt und neue gehängt- vorwiegend Blaumeisenkästen. Alle Kästen waren belegt mit Nestern, bis auf zwei offene Kästen, die aber auch als Schlafplatz benutzt wurden. In einem Kasten war ein Doppelnest von Meisen mit ungelogen 19 Eiern!!
Auf dem 2. Foto sieht man im Kasten das Nest einer Meise und darauf hat ein Kleiber sein Rindennest gebaut.

Theo bei Nistkastenreinigung im Strandbad

Monika reinigt einen vom Kleiber bewohnten Kasten

Nistkästen für den Trauerschnäpper

Nachdem auch dieses Jahr auf der Streuobstwiese im Kleinen Wald der Trauerschnäpper beobachtet worden st, dessen letztjähriger Brutkasten von Meisen besetzt ist, habe ich eben noch schnell drei weitere Nistkästen aufgehängt, in der Hoffnung das der Trauerschnäpper auch in diesem Jahr wieder im Kleinen Wald brütet.

Arbeitskreis „Nistkasten“ hängt neue Kästen

Am Faschingsdienstag haben Theo und ich die restlichen Nistkästen im Augustin-Violet-Internatsdorf, dem Schulhof des Karolinengymnasiums und am Kanal gereinigt.Alle Kästen waren gut belegt – jetzt sind sie wieder sauber und die Vögel können sich ein neues Nest bauen.
Am Westring haben wir ein neues Nistkastengebiet eröffnet. 2 Kästen hatten Moni und ich schon gehängt. Nun hat Theo nochmal 5 Kästen gebaut und diese haben wir in dem vielversprechenden Gebiet aufgehängt.

Theo hängt neue Kästen am Westring

Der Arbeitskreis Nistkasten in Aktion

Sonntag Mittag im Kl.Wald

Nachdem ich morgens das tolle Erlebnis mit dem Schwarzspecht gehabt habe wollte ich nachmittags noch mal raus um die restlichen Nistkästen im LSG Im Kleinen Wald zu reinigen. Da die kommende Brutsaison vor der Tür steht, war hier höchste Eisenbahn angesagt. Bei meinem Rundgang fiel mir als erstes auf das die Stadt einiges an Brombeerhecken gemulcht hat.

Leider musste ich bei meinem Rundgang aber auch feststellen, das der Vandalismus im Kleinen Wald immer stärker ausgeprägt ist. Nicht minder als vier Nistkästen habe ich zerstört vorgefunden und weitere drei Nistkästen sind spurlos verschwunden.

Ich kann nicht verstehen was Leute dazu bringt die Nistkästen zu zerstören. Ich werde die zerstörten und verschwundenen Nistkästen die nächsten Tage noch ersetzen.

Kontrolle des Wanderfalkenhorstes

Am Samstag d. 20.08.2016 bestiegen Hermann und Jörn den Turm der Zwölf – Apostel – Kirche, um den Horstkasten zu inspizieren. Offensichtlich wurde der Turm in jüngster Zeit nicht regelmäßig von Wanderfalken angeflogen. Es wurden weder Speiballen noch Beutereste gefunden. Im Frühjahr wollte sich hier zwar ein junges Wanderfalkenweibchen ansiedeln, doch leider verunglückte es und ist deshalb wahrscheinlich in der freien Wildbahn nicht mehr überlebensfähig. „Kontrolle des Wanderfalkenhorstes“ weiterlesen

Nistkästen auf der Apfelwiese

Gestern habe ich endlich die Nistkästen auf der Apfelwiese gereinigt. Dort ist ja eine besondere Dichte an (Alt-)Kästen, weil es so ein ergiebiges Biotop ist.
Wir hatten dieses Jahr praktisch nur Meisennester aus den Kästen geräumt, kein highlight wie Kleiber- oder Grauschnäppernest!
Dafür gab es auf der Apfelwiese nun den Nistkastenreingungs-Höhepunkt: In vier Kästen wohnt der Gartenschläfer (Eliomys quercinus)!!! Im ersten Kasten war ich noch erschrocken über das Ergebnis, der Gartenschläfer hockte schlaftrunken und still auf dem Rasen, ich konnte ihn noch fotografieren bevor ich ihn wieder samt Nistmaterial zurückgesetzt habe in seine Höhle.
Nun war ich aufmerksam und bin schonend rangegangen, ohne zu stören.

Nistkastenreinigung im Heßheimer Viertel

Am 11.2. haben die zwei Monikas die Nistkästen im Heßheimer Viertel gereinigt und einen neuen im Kindergarten Fontanesistraße gehängt. Die 2014 gehängten Kästen waren dieses Jahr alle belegt – mit Meisennestern, die 2015 gehängten Kästen wurden angenommen als Schlafplätze. Wir hoffen auf einen Nestbau in diesem Jahr.

Nistkastenreinigung im Schulgelände KG, am Kanal und Internatsdorf

Mit Klaus habe ich am 11. 2. die Nistkästen im Schulgelände des KG gereinigt. Sie waren alle gut belegt. Die reduzierten Kästen am Kanal waren auch gut belegt und die zwei im Aug.-Violett-Internatsdorf wurden ebenfalls angenommen.

Nistkastenreinigung um den Jakobsplatz

Am 4. Februar habe ich mit Theo die Nistkästen am Jakobsplatz, am Weg zum Jakobsplatz und an der Benderstraße gereinigt.
Wir haben keine Lust mehr, dort Kästen zu hängen und zu pflegen! Der Grund: alles ist voll Hundekot und trotz aller Vorsicht bleibt es nicht aus, daß man in demselben steht oder die Leiter damit verdreckt.
Die Kästen waren ansonsten gut belegt – alles mit Meisennestern.

Nistkästen im Kleinen Wald gereinigt

Foto: Jörn Weiß - Fledermauskot

Flederkot11022016

Heute habe ich alle Nistkästen im kleinen Wald sauber gemacht. Dabei habe ich auch die Fledermauskästen die wir im letzten Jahr rund um die Streuobstwiese gehängt haben kontrolliert.

Während in zwei Kästen nur Vogelkot zu finden war, waren in den anderen beiden ganz viel Fledermauskot zu finden, was darauf schliessen läßt das diese Kästen letzten Sommer belegt waren 🙂

Nistkastenreinigung Friedhof

Nachdem wir tatsächlich drei Tage Frost in diesem Winter hatten, haben wir nun unsere Nistkastenreinigung begonnen. Wir wollen nicht von den ausstaubenden Milben befallen werden, Frosttage kommen uns da entgegen.
Die neue Leiter hat sich als schwer, dafür aber sehr sicher und standfest erwiesen. Damit konnten Theo und Willi in alle Höhen klettern. Wir haben 20 Kästen gereinigt, teils repariert, drei neu gehängt. Zu bewundern ist die Baukunst der Meisen, sie lieben auch bunte Wolle zum Polstern ihrer Nester.

AK Steinkauz unterwegs

Heiko, Reinhard und ich nutzen heute nochmal das schöne Wetter um noch einiges für unsere Steinkäuze zu tun. Wir ersetzen zwei Röhren, machten noch zwei sauber und eine Röhre wurde ganz neu gehängt. Bleibt zu hoffen das auch im kommenden Jahr dieser kleine Kobold der Nacht auf Frankenthaler Gemarkung wieder brütet.

Zweiter Schleiereulenkasten in Dirmstein installiert

054 053In den letzten Wochen habe ich im Turm der Dirmsteiner Simultankirche einen zweiten Schleiereulenkasten installiert. Bleibt zu hoffen, das auch diese Nisthilfe erfolgreich angenommen wird.

Von außen ist das Einflugloch kaum zu sehen, aber für die kommenden Bewohner sollte das kein Problem sein 😉

Nistkästen im Kleinen Wald

 

Gestern habe ich angefangen die ersten jungen Kohlmeisen in den Nistkästen zu beringen. Rund 100 Vögel wurden mit Ringen der Vogelwarte Radolfzell markiert und in den nächsten Tagen kommen noch einige weitere dazu. Auch beim Rundgang durch den Kleinen Wald mit Nistkastenkontrolle am 14.05. sollten noch einige Meisen zu beringen sein. Interessierte sind zu dieser Veranstaltung gerne willkommen. Infos dazu auf unserer Homepage.