Besuch des Wasserwerk Nord und des Großniedesheimer Wasserturms

Heute traf ich mich mit Sandra Habel von den Stadtwerken Frankenthal im Wasserwerk Nord. Wir hatten bei der Spendenübergabe der Stadtwerke an unsere NABU Ortsgruppe (siehe Blogeintrag vom 11.12.2018) vereinbart, dass wir mal ausloten, was es für Möglichkeiten gibt, gemeinsam etwas für die Natur zu machen. Dabei kamen wir sehr schnell auf das Thema Nistkästen zu sprechen und so haben wir heute mal geschaut, welche Art von Nistkästen man auf dem Gelände des Wasserwerks im Norden von Frankenthal aufhängen könnte. In diesem, praktisch störungsfreien, Gelände kann man eine Vielzahl von Nistmöglichkeiten anbieten und somit nicht nur für Vögel, sondern unter anderem auch Fledermäuse etwas gutes tun. Wir schauen jetzt mal, was im Rahmen unserer Möglichkeiten machbar ist und werden dazu zeitnah eine entsprechende gemeinsame Aktion starten.

Anschließend besuchten wir noch den Wasserturm in Großniedesheim wo ich mir in 50 Meter Höhe einen vor Jahren angebrachten Turmfalkenkasten angeschaut habe. Neben Sandra Habel begleitete uns noch Wasserwerksleiter Marco Hoffmann, der mir etwas den Ablauf in solch einem historischen Wasserturm erläuterte. Den Nistkasten erreichte man im Inneren des Turms durch eine Wendeltreppe mit knapp 270 Stufen. Für mich, der Respekt vor größeren Höhen hat, kostete es schon etwas Überwindung die Stufen hinauf, natürlich hinterher auch wieder hinunter, zu kommen. Erst mal oben angekommen wurde man aber durch eine großartigen Ausblick entschädigt. In dem erwähnten Falkenkasten haben es sich zur Zeit Dohlen gemütlich gemacht, die schon fleißig ihren Frühlingsgefühlen nachgehen.

Ich freue mich, dass die Stadtwerke Frankenthal zusammen mit unserer Ortsgruppe ein Nistkastenprojekt initiieren möchte und bin gespannt was für Projekte daraus noch entstehen können.

Foto: Jörn Weiß – Wasserwerk Nord

 

Foto: Jörn Weiß – Wasserturm in Großniedesheim

Schreibe einen Kommentar